Freiwillig in Kassel

Eine der sozialen Einrichtungen, welche die Kasseler Sparkasse mit dem Zweckertrag der PS-Lose unterstützt, ist der Verein Freiwillig in Kassel, Träger des FreiwilligenZentrums Kassel. 

Die Organisation arbeitet vollkommen unabhängig, ist überparteilich, konfessionell ungebunden und wirkt verbandsübergreifend. Sie ist einzigartig in der Region Kassel. 

Das Aufgabenspektrum des Freiwilligenzentrums als regionale Plattform für bürgerschaftliches Engagement umfasst vier Kernbereiche. 

  • Freiwilligenagentur: Beratung und Information von an der Freiwilligenarbeit interessierten Bürgern. Über eine Engagementsuchmaschine können die ehrenamtlich Tätigen ihr Engagement selbst auswählen. Selbstverständlich steht für den persönlichen Kontakt aber auch die Beratungsstelle in der Stadtbibliothek zur Verfügung.

  • Organisationsberatung: Gemeinnützigen Einrichtungen, Projekten oder Initiativen wird qualifizierte Beratung in sämtlichen Modulen der Organisationsentwicklung und Fortbildung angeboten.

  • Projektschmiede: Im Zuge engagementfördernder Ideen sollen Experimentalräume geöffnet werden, die Institutionen und Bürger an die Freiwilligentätigkeit heranführen und neue Konzepte umsetzen.
    Hierzu werden unterschiedliche Veranstaltungen durchgeführt, unter anderem der Kasseler Marktplatz (traditionell im Spätherbst in der Kundenhalle der Kasseler Sparkasse in der Wolfsschlucht) für Unternehmen und Gemeinnützige oder der Freiwilligentag.
    Auf diese Weise entstehen neue Kooperationen und Projekte, wie beispielsweise der Therapiegarten im Stiftsheim Druseltal, der von Studenten der Universität Kassel mit ehrenamtlichen Architekten und dem Freiwilligenzentrum Kassel realisiert werden konnte.
    Genauso werden Brücken geschlagen zwischen dem Gemeinwesen und der Wirtschaft, wie es der Marktplatz immer wieder beweist. Jedes zweite Jahr werden 80-100 Vereinbarungen zwischen gemeinnützigen Organisationen und Vertretern aus der Wirtschaft geschlossen, um sich gegenseitig mit Know-how, Manpower, Sachmitteln, Infrastruktur, Zugang zu Netzwerken und Kreativität zu unterstützen. 

  • Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit: Die Unterstützung bei der Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit sorgt für die notwendige Präsenz der Projekte und Organisationen in Medien und Politik und begünstigt den Aufbau einer aktiven Bürgergesellschaft.

Der Zweckertrag aus dem PS-LOS-Sparen ist ein essenzielles Finanzierungsmittel für Freiwillig in Kassel und fließt nicht nur in einzelne Projekte, sondern unterstützt den Verein in seiner Gesamtheit. Alle vier Aufgabenbereiche und jedes Projekt profitieren durch die PS-Lose, ebenso wie die gesamte Infrastruktur der Organisation.

Gutes tun und Credits sammeln

Für Studenten besonders interessant ist das mit der Universität Kassel ins Leben gerufene Projekt „Service Learning“. Zentraler Gedanke ist das „Lernen durch Engagement“. Service Learning findet innerhalb regulärer Lehrveranstaltungen statt und wird von Dozenten der Universität Kassel durchgeführt. Hierbei verknüpfen Studierende ihr theoretisches Wissen mit praktischen Projekten, die dem Gemeinwohl dienen. 

Die regionalen Praxispartner erhalten auf diesem Weg Dienstleistungen aus den Bereichen Soziales, Bildung und Umwelt, die einem echten gesellschaftlichen Bedarf entsprechen. Die Studierenden bekommen im Gegenzug einen Einblick in die Praxis, können Kontakte mit relevanten außeruniversitären Akteuren knüpfen und werden mit realen Herausforderungen konfrontiert. 

Weitere Informationen zum Service Learning erhalten Sie hier

Alle Service-Learning-Seminare können über das Vorlesungsverzeichnis belegt werden. 

Möglichkeiten, sich außerhalb von Service Learning ehrenamtlich zu engagieren, finden Sie hier

(A. S.)